Endoskopische Operationen

Bei der laparoskopischen Chirurgie werden über zwei bis drei kleine Öffnungen Operationen im Bauchraum durchgeführt. Große Bauchdeckenschnitte sind nicht mehr nötig.
Diese Operationsmethode führt zu deutlich verminderten Schmerzen für den Patienten.
Die Tiere sind nach solchen Eingriffen sehr schnell wieder „fit“, das Tragen einer Halskrause ist in der Regel nicht notwendig. Das Anlegen eines Bodys über einen Zeitraum von fünf Tagen genügt.

Folgende minimalinvasive, endoskopische Operationen werden in der Tierklinik Elversberg durchgeführt:

  • Kastration der Hündin
  • Operation des innenliegenden Hodens bei Rüde und Kater (abdominaler Kryptorchimus)
  • Fixierung des Magens an der Bauchwand zur Verhinderung einer Magendrehung bei Hunden prädisponierter Rassen
  • Biopsieentnahmen von verschiedenen Bauchorganen (Leber, Pankreas, Lymphknoten) und Tumoren in Brust- und Bauchhöhle

Ihre Ansprechpartner

Dr. med. vet. Alexander Pack

Dr. med. vet. Karl Scherer

© Tierklinik Elversberg 2015 | Motive: Tierklinik Elversberg, shutterstock