Tierblutbank Elversberg

Häufig benötigen wir in der klinischen Notfallmedizin Blutkonserven für unsere Patienten.
So sind wir bei der Behandlung von Anämien, zum Beispiel verursacht durch Zeckenbisse, aber auch bei der Behandlung von schwer erkrankten Hunden mit drohendem Organversagen, oder bei schweren Blutverlusten nach Autounfällen sowie bei großen Operationen auf Konserven von roten Blutkörperchen oder Blutplasma angewiesen.
In solchen Fällen benötigen wir, als behandelnde Tierärzte der Tierklinik Elversberg, schnell die passenden Erythrozyten- und Plasmapräparate.

Eine Blutbank, wie Sie Ihnen aus dem Bereich der Humanmedizin bekannt ist, gibt es für Tiere nicht, so dass wir den Bedarf an Blutkonserven für die von uns behandelten Tiere selbst vorrätig halten müssen.
Wir freuen uns, wenn Sie Ihren Hund als Spender registrieren lassen und so Hundeleben retten.


Blutgruppen beim Hund
Hunde besitzen, genau wie Menschen, verschiedene Blutgruppen. Beim Hund gibt es viele verschiedene Blutgruppen, von Bedeutung für eine Transfusion beim Hund sind aber nur DEA-1.1 (Dog Erythrocyte Antigen) positive Tiere

Schnelle Versorgung durch eigene Tierblutbank
Zur bestmöglichen Versorgung von Hunden hat die Tierklinik Elversberg eine eigene Blutbank eingerichtet. Unser Labor ist in der Lage, auch im Notfall in der Nacht, mittels hämatologischer Untersuchungen das am besten geeignete Blutprodukt in unserer Blutbank zu finden.

Erythrozytenkonzentrate (konzentrierte rote Blutkörperchen) und Frischgefrierplasma von Hunden haben wir in der Regel immer vorrätig.

Eine hocheffiziente Filtrierung von Erythrozytenkonzentrat und Plasma sowie die vorgeschriebenen Kühl- und Gefriermöglichkeiten sorgen für die Aufbereitung und bedarfsgerechte Lagerung der Blutkonserven.

Herstellung von Blutkonserven in der Tierblutbank Elversberg
Die Herstellung der Blutkonserven erfolgt mit Hilfe eines 3-fach Blutbeutelsystems mit integriertem Filter, das Vollblut in die Komponenten Plasma und rote Zellen trennt.

Das Blut wird direkt in den Mutterbeutel gespendet. Danach startet die Separation einfach durch Aufhängen des Beutelsystems auf einem speziellen IV-Pole Infusionsständer – ohne jeglichen Einsatz von Zentrifugen oder Separationsgeräten.

Dadurch erhalten wir Blutkomponenten in Einklang mit der europäischen Anweisung zur Vorbereitung, Benutzung und Qualitätssicherung von Blutkomponenten (Guide to the preparation, use and quality assurance of blood components, Council of Europe publishing).

Erythrozytenkonzentrate für Hunde werden bei 4°C maximal 35 Tage für die bevorstehende Transfusion aufbewahrt. Plasmakonserven werden eingefroren und sind anschließend bei -28°C für mindestens 2 Jahre haltbar.

Ihr Hund als Blutspender

Auch Hunde können in die Situation kommen, schnell eine lebensrettende Blutspende zu benötigen. Damit im Notfall auch die passende Blutkonserve bereit steht, brauchen wir Spenderhunde, die ihr Blut für andere zur Verfügung stellen.

Welche Hunde dürfen spenden?

  • ruhige, gut händelbare Hunde
  • mit einem Körpergewicht über 25 kg
  • zwischen 1 und 8 Jahre
  • regelmäßig geimpft und entwurmt
  • Spendertiere sollten noch nie selbst eine Bluttransfusion erhalten haben
  • kein früherer Auslandsaufenthalt
  • Hündinnen dürfen nicht getragen haben
  • Hunde, die bei der intensiven und sehr teuren (für den Tierhalter kostenlosen) Voruntersuchung entsprechend den Leitlinien für den Umgang mit Blut- und Blutprodukten gesund erscheinen

Wie oft darf mein Hund spenden?
Bei der Aufnahme in die Spenderkartei der Tierblutbank Elversberg muss die Bereitschaft zur mindestens zweimaligen Spende im Jahr bestehen, da die Voruntersuchungen zur Aufnahme in die Spenderkartei sehr teuer (für den Tierhalter kostenlos) sind. Maximal ist eine viermalige Blutspende jährlich möglich.

Wieviel Blut darf mein Hund spenden?
Eine Spendenmenge von ca. 400 ml Vollblut wird angestrebt.

Wo wird das Blut entnommen?
Im Regelfall wird das Blut an der Halsvene, bei sehr großen Hunden auch an der Beinvene entnommen.

Was ist am Tag einer Spende zu beachten?
Am Tag der Blutspende sollten keine offensichtlichen Krankheitssymptome wie Abgeschlagenheit, Durchfall oder Erbrechen vorliegen. Zusätzlich wird zur Sicherheit Ihres Hundes erneut ein aktuelles Blutbild angefertigt.

Was bringt es mir, meinen Hund in der Tierblutbank Elversberg Blut spenden zu lassen?

  • Das gute Gefühl Hundeleben zu retten
  • Eine regelmäßige und für Sie kostenlose allgemeine Untersuchung und Blutuntersuchung mit großem Organprofil im Rahmen der Blutspende
  • Eine kostenlose Zeckenprophylaxe am Ende eines jeden Jahres in dem ihr Hund mindestens zweimal Blut gespendet hat
  • Besonders fleißige Spender werden zusätzlich belohnt

Wo kann ich meinen Hund als Blutspender anmelden
Bitte wenden Sie sich an unsere Anmeldung, telefonisch unter 06821 179494 oder per email an tierblutbank@tierklinik-elversberg.de. Wir werden dann die weiteren Schritte mit Ihnen persönlich besprechen.

Als Grundlage für unsere Blutbank dienen uns die Leitlinien zur Gewinnung, Lagerung, Transport und Verabreichung von Blut- und Blutprodukten in der Veterinärmedizin des Bundesamtes für Verbraucherschutz- und Lebensmittelsicherheit.


facebook:

Rettungshunde helfen Hunden

Drei Hunde der Rettungshundestaffel des DRK Ortsvereins Quierschied, Agatha, Cira und Zeus waren begeistert bei der Sache, als sie dem Aufruf der Tierklinik Elversberg zur Blutspende folgen durften. Am Montag, den 13.12. hatten die drei einen gemeinsamen Termin zur Voruntersuchung, den die Hunde relaxt zur Kenntnis nahmen, drohte doch am Ende ein Leckerli, und der Frauchens und Herrchens Wissen um die Notwendigkeit und den Bedarf an tierischen Blutspenden erweiterte.

Oberärztin Monika Rieger sparte nicht mit Information und Aufklärung. Blutspenden retten Leben. Tierärzte und Kliniken benötigen häufig in der Notfallmedizin Blutkonserven für die vierbeinigen Patienten. Die Notfälle reichen von Blutverlusten nach Unfällen und Verletzungen über schwere innere Erkrankungen, Anämien etwa nach Zeckenbiss bis zu Blutverlust bei Operationen. Um den Tieren dann schnell und adäquat helfen zu können, werden in der Blutbank der Tierklinik Elversberg Konserven von roten Blutkörperchen und Blutplasma bevorratet.

Nach der Erfassung der Daten und einer detaillierten Anamnese unterzog Monika Rieger mit Unterstützung der Tiermedizinischen Fachangestellten Lisa Müller die drei Probanden einer genauen Untersuchung mit Blutentnahme zur Überprüfung des Gesundheitsstatus der Hunde. Diese Voruntersuchung ist aufwendig, kostspielig (doch für die Hundehalter kostenfrei) und dringend erforderlich, denn lange nicht jeder Hund ist als Spendertier geeignet. Blut spenden kann der gesunde, erwachsene Hund (1-8 Jahre), der selbst noch keine Bluttransfusion erhalten hat. Der Hund sollte nicht im Ausland gewesen sein, wegen einer möglichen Übertragung von Erkrankungen. Das Gewicht sollte nicht unter 25 kg liegen. Natürlich sollten er regelmäßig geimpft und entwurmt sein. Ebenso ist eine Zeckenprophylaxe von Vorteil, denn Träger von Babesiose und Anplasmose, die durch Zecken übertragen werden, sind von der Blutspende ausgeschlossen.

Agatha, Cira und Zeus stellten sich als gesund heraus, frei von ansteckenden Krankheiten, mit einer begehrten Blutgruppe und bewiesen sich während der Untersuchung als leicht handlebar und ließen alles geduldig über sich ergehen. Auch diese Geduld der Tiere ist wichtig, denn entgegen der Meinung vieler Hundebesitzer werden die Hunde zur Spende nicht narkotisiert.

Blutspende für Hunde kann Hundeleben retten. Wer je einen Hund als treuen Begleiter hatte, weiß um die Bedeutung dieses Lebens für den Menschen. Nun gehen die drei Rettungshunde mit guten Beispiel voran und sind in der Spenderkartei der Tierklinik Elversberg erfasst. Für eine kompetente Beratung zum Thema Blutspenden und zur Anmeldung steht das Team der Blutbank Elversberg unter Telefon 06821/179494 oder per Email an tierblutbank@tierklinik-elversberg.de zur Verfügung.

 
Artikel und Bilder:
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1061763937177617&id=356393844381300

Ihre Ansprechpartner

Monika Rieger

Lisa Müller

Christina Leusch

© Tierklinik Elversberg 2015 | Motive: Tierklinik Elversberg, shutterstock